Die Bautechnologie «Mesh Mould» wurde im Rahmen des Swiss Innovation Forums in Basel mit dem Swiss Technology Award 2016 in der Kategorie «Inventors» ausgezeichnet. Die von Forschenden der ETH Zürich in Zusammenarbeit mit Sika Experten entwickelte Technologie erlaubt es, Betonteile jeglicher Form ohne Schalung herzustellen.

Digitale Zukunft erreicht Bauindustrie

Bei der konventionellen Herstellung von Stahlbetonstrukturen geben Schalungssysteme dem flüssigen Beton die endgültige Form. Da die Schalungen verschleissen, können diese nicht endlos wiederverwendet werden. Bei Spezialbauten werden die Schalungen gar nur einmal eingesetzt. Dies verursacht viel Abfallmaterial und hohe Kosten.

Mit der neu entwickelten Bautechnologie Mesh Mould können erstmals beliebig geformte Stahlbetonkonstruktionen ohne separate Schalung hergestellt werden. Ein am Computer entworfenes Model eines Stahldrahtgitters wird mithilfe eines Roboters mit hoher Präzision gefertigt und danach mit Beton gefüllt. Das Gitter ist so konstruiert, dass der Beton nicht herausfliest und versorgt Betonstrukturen zudem mit struktureller Optimierung. Einzigartige Betonstrukturen können ohne zusätzlichen Aufwand produziert werden. Es werden somit Material und Kosten eingespart. Die in Zusammenarbeit zwischen Sika und der ETH Zürich entstandene Technologie stellt einen weiteren Schritt hin zu einer nachhaltigen, digitalen Baukultur dar.