Das Sika Wachstumsmodell steht für langfristigen Erfolg und profitables Wachstum. Mit dem Fokus auf Marktdurchdringung, Innovation, Emerging Markets und Akquisitionen sowie den starken Unternehmenswerten wächst Sika erfolgreich. Die Ziele der Strategie 2018 wurden zwei Jahre früher als geplant erreicht. Deshalb wurde im zweiten Halbjahr 2016 eine Überprüfung der Strategieziele mit den Senior Managern weltweit durchgeführt. Im Anschluss wurden das Wachstumsmodell bestätigt und die strategischen Ziele angehoben.

Neu wird eine EBIT-Marge von 14–16% (bisher 12–14%) und ein operativer freier Geldfluss von >10% (bisher >8%) angestrebt. Der Return on Capital Employed soll 25% übertreffen. Bis 2020 sollen 30 neue Fabriken in Betrieb genommen und 8 neue Ländergesellschaften gegrundet werden. Wie bisher soll das jährliche Umsatzwachstum 6–8% betragen. Bis zum Jahr 2020 will Sika den EBIT auf über CHF 1 Milliarde ausbauen.

Zielerreichung

Die fünf strategischen Säulen Marktdurchdringung, Innovation, Emerging Markets, Akquisitionen und Unternehmenswerte dienen nicht nur als Fundament für weiteres Wachstum, sondern auch als Treiber für eine Verbesserung der Margen, des Geldflusses und der Kapitalrendite. Innerhalb dieses Wachstumsmodells leisten verschiedene Initiativen einen Beitrag zur Erreichung der strategischen Ziele.

  • Schlüsselinvestitionen in den beschleunigten Ausbau der Supply Chain in Wachstumsmärkten, neue Ländergesellschaften und Akquisitionen kurbeln das Umsatz- und Margenwachstum an. Seit 2012 hat Sika bereits in 51 neue Fabriken und 20 neue Ländergesellschaften investiert sowie 20 Akquisitionen umgesetzt – und damit insgesamt 91 Schlüsselinvestitionen getätigt.
  • Investitionen in F&E ermöglichen jedes Jahr zahlreiche neue Produkteinführungen in allen Zielmärkten. Ungefähr 3% des Umsatzes werden bei Sika jährlich in F&E investiert.
  • Globale Beschaffungsorganisation koordiniert den Einkauf in allen Regionen und stellt eine kosteneffiziente Materialbeschaffung sicher.
  • Fokus auf der Preisgestaltung: Mit globalen Pricing Tools und einem monatlichen Pricing Reporting.
  • Transparentes Performance Management mit klar definierten KPIs.
  • Striktes Kostenmanagement. Schnell greifende effizienzsteigernde Massnahmen in Ländern, die kein Wachstum verzeichnen.
  • Operating Leverage: Umsatzwachstum von 6-8% generiert höhere Margen, da die Kosten unterproportional zunehmen.