CO2 entsteht unter anderem durch den Verbrauch fossiler Energie und kann innerhalb von Sika nur mit einer verbesserten Energieeffizienz eingeschränkt werden. Deshalb steuert Sika ihre CO2-Emissionen über ihr Energieziel und hat sich kein spezifisches Reduktionsziel auf Konzernebene gesetzt.

CO₂-Ausstoss (Direkt)

Der CO2-Ausstoss aus direkt verbrauchter Energie aller operativen Gesellschaften und Einheiten von Sika, sowohl auf den industriellen als auch an den nicht industriellen Standorten, inklusive eigener Fahrzeuge, wird aus den rapportierten Brennstoffmengen abgeleitet. Der CO2-Ausstoss aus der Nutzung von Primärenergieträgern lag 2016 bei 45’000 Tonnen (Vorjahr: 53’000 Tonnen). Zwei Fabriken in China sind nach wie vor auf die Verwendung von lokaler Kohle als Brennstoff angewiesen, gesamthaft jedoch hat der Verbrauch von Kohle um ca. 50% abgenommen. Diese weist einen niedrigen Brennwert auf und verursacht höhere CO2-Emissionen als Erdgas. Die Anpassung des Produktemix senkte den Ausstoss in zwei Fabriken. Dabei wurde ein kohlenintensiver Prozess teilweise durch einen kohlenfreien Prozess ersetzt.

CO₂-Ausstoss (Indirekt)

Der CO2-Ausstoss aus indirekt verbrauchter Energie, das heisst nicht durch eigene Primärenergienutzung, der auch die Leasingfahrzeuge und Geschäftsreisen umfasst, wird aus den gemeldeten Energiemengen abgeleitet. Der CO2-Ausstoss aus der bezogenen elektrischen Energie wird mit den aktuellen Emissionsfaktoren des Greenhouse Gas Protocol (GHG) berechnet. Dabei werden Durchschnittswerte zur Stromproduktion jedes Landes verwendet. 2016 verursachte der Elektrizitätsverbrauch rechnerisch CO2-Emissionen von 109’000 Tonnen (Vorjahrzahl: 107’000 Tonnen) und war damit mehr als doppelt so hoch wie die direkten CO2-Emissionen. Leasingfahrzeuge und Geschäftsreisen verursachten zusätzliche CO2- Emissionen von 20’000 und 13’800 Tonnen (Vorjahr: 21’000 und 13’800 Tonnen). Insgesamt hat die Sika einen CO2-Ausstoss von etwa 187’000 Tonnen.

Projektbeispiele aus aller Welt mit detaillierten Informationen darüber, wie Sika in den Werken Wasserverbrauch reduziert und Energie einspart und damit auch die CO2-Emissionen reduzieren konnte, sind unter www.sika.com/sustainability abrufbar.