In einem herausfordernden Marktumfeld ist Sika in allen Regionen stärker als der Markt gewachsen und konnte die Geschäftsaktivitäten weiter ausbauen. Mit der am 23. Mai 2019 abgeschlossenen globalen Akquisition von Parex kam zudem ein auf das volle Jahr hochgerechneter Umsatz von CHF 1.2 Milliarden hinzu.

11
Neue Ländergesellschaften seit 2015
7’860
Neue Mitarbeitende seit 2015
44
Neue Fabriken seit 2015
21
Globale Technologiezentren
25
Akquisitionen seit 2015
425
Neue Patente seit 2015

EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika)

Nettoerlös in Mio. CHF (Vorjahr) 3’432 (3’167)
Wachstum in Lokalwährung 11.6%
Währungseffekt -3.3%
Akquisitionseffekt 9.4%
Organisches Wachstum 2.2%
Anzahl Mitarbeitende 10’146

Strategische Investitionen 2019:

  • Neue Fabriken in Ägypten, Katar, Serbien, Senegal, Kamerun und Äthiopien 
  • Übernahme von Belineco und Adeplast
    (Closing im ersten Quartal 2020 vorgesehen)

2019 verzeichneten die EU-Staaten ihr siebtes Wachstumsjahr in Folge. Das Bruttoinlandsprodukt in der EU wuchs um 1.4% und im Euroraum um 1.1%. Die Arbeitsmärkte in Europa verhielten sich robust und die Arbeitslosenquote bewegt sich auf einem anhaltend tiefen Niveau.

Euphoria Resort & Spa in Chania, Greece
Image: Das Euphoria Resort & Spa in Chania, Griechenland, ist ein 5-Sterne-Hotel mit 287 Zimmern, drei Restaurants, einem grosszügigen Spa-Bereich, Innen- und Aussenpool, Erlebnisbad, Fitnessstudio und Spielplatz. Ein solches Spitzenhotel setzt die Verwendung erstklassiger Materialien und Systeme voraus. Um die hohen Ansprüche zu erfüllen, wurde eine breite Palette an Sika Produkten eingesetzt, darunter Zusatzmittel für unterschiedliche Arten von Beton, Abdichtungssysteme für Bauwerke und Dächer, Reparaturmaterialien, Bodenbeschichtungssysteme sowie elastische Dicht- und Klebstoffe.

Investitionen in die europäische Bauindustrie sind im Jahr 2019 erneut, wenn auch schwächer als im Vorjahr, gestiegen und generierten ein Wachstum von 1.4%. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Bausektor gemäss Prognosen um 1.6% zulegen. In Osteuropa war im vergangenen Geschäftsjahr mit einer Wachstumsrate von 4.5% eine starke Investitionsdynamik im Bereich von Bau- und Infrastrukturprojekten zu beobachten. Auf einem hohen Niveau bewegten sich ebenfalls die Bauaktivitäten im Nahen Osten und in Afrika mit einem extrem hohen Bedarf an Infrastrukturprojekten. Eine abgeschwächte Investitionsneigung im Bausektor ist vor allem in Italien, Grossbritannien, Schweden, Finnland sowie Spanien festzustellen. Das Volumen des Baumarkts in Spanien beispielsweise befindet sich trotz einer vierjährigen Wachstumsphase immer noch auf einem vierfach geringeren Level als im Jahr 2007.

Innerhalb der Sika Gruppe erzielte die Region EMEA 2019 eine Umsatzsteigerung in Lokalwährung von 11.6% (Vorjahr: 14.1%). Zweistellige Zuwachsraten wurden in Afrika realisiert, hohes einstelliges Wachstum konnte in Osteuropa verzeichnet werden. Stark nachgefragt waren vor allem Produktlösungen von Sika aus den Zielmärkten Concrete, Refurbishment und Industry. Der Zielmarkt Concrete profitierte von einer starken Baukonjunktur in Osteuropa und im Nahen Osten. Darüber hinaus haben die dynamischen Geschäftsaktivitäten von globalen Key Account Kunden beispielsweise durch Roofing-Projekte im Bereich von Datenzentren zum guten Geschäftsverlauf in Europa beigetragen.

In Weissrussland hat Sika mit Belineco einen Spezialhersteller von Polyurethan-Schaumsystemen übernommen. In Rumänien wurde die Akquisition Adeplast, einem führenden Hersteller von Mörtelprodukten und Wärmedämmlösungen, unterzeichnet. Das Closing ist im ersten Quartal 2020 vorgesehen. In Ägypten, Katar, Serbien, Senegal, Kamerun und Äthiopien wurden die Produktionskapazitäten ausgebaut und neue Fabriken für Betonzusatzmittel und Mörtel eröffnet.

Americas

Nettoerlös in Mio. CHF (Vorjahr) 2’162 (1’821)
Wachstum in Lokalwährung 19.2%
Währungseffekt -0.4%
Akquisitionseffekt 13.3%
Organisches Wachstum 5.9%
Anzahl Mitarbeitende 5’450

Strategische Investitionen 2019:

  • Übernahme von King Packaged Materials

Der nordamerikanische Baumarkt verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr eine sehr gute Wachstumsdynamik. Im grössten Markt der Region, in den USA, bewegten sich vor allem die Investitionen in gewerbliche Gebäude auf einem anhaltend hohen Niveau. In Kanada profitierte die Wirtschaft von der hohen Nachfrage nach Bodenschätzen.

Lateinamerikas Wirtschaft war nach einer soliden wirtschaftlichen Entwicklung in der ersten Jahreshälfte ab September aufgrund von Protestbewegungen von einer Stagnation geprägt. Politische Unsicherheiten und Aufstände in den wichtigsten Ökonomien sowie der schwächere Welthandel haben sich negativ auf die Wirtschaftsleistung der Region ausgewirkt.

The ATRIO Towers, a two-tower development with spaces for offices, public services and shops, is located in Bogota, Colombia
Image: Das Hochhausprojekt Torres ATRIO in Bogotà, Kolumbien, bietet in seinen beiden Türmen Flächen für Büros, öffentliche Dienstleistungen und Geschäfte. Die High-Tech-Fassade der Türme, die aus hermetisch versiegeltem Doppelglas (DVH) besteht, wurde mit Fassadendichtstoffen von Sika abgedichtet. Ausserdem hat Sika für dieses Projekt Produkte für die Bauwerksabdichtung sowie Bodenbeschichtungs- und Dachsysteme geliefert. Die beiden 44 und 67 Stockwerke hohen Türme des Torres ATRIO sind das weithin sichtbare neue Wahrzeichen von Bogotà.

Mit der klaren Fokussierung der Geschäftsaktivitäten auf die grössten Ballungszentren hat sich Sika in der Region Americas erfolgreich gegen die Mitbewerber durchgesetzt und ein starkes Umsatzwachstum von 19.2% (Vorjahr: 11.7%) erzielt. In Nordamerika und insbesondere in Kanada war die Wachstumsdynamik besonders ausgeprägt. Kanada konnte im vergangenen Geschäftsjahr beim organischen Wachstum zweistellig zulegen. In Lateinamerika verzeichneten Brasilien, Kolumbien, Argentinien, Peru, Uruguay und Paraguay gute Zuwachsraten. Brasiliens Bauwirtschaft befindet sich nach Jahren der Stagnation wieder auf Wachstumskurs. Sika konnte im grössten Land Südamerikas mit 10% zweistellig wachsen. Zum positiven Geschäftsergebnis in der gesamten Region trug unter anderem ein starkes Distributionsgeschäft bei.

Alle Zielmärkte in der Region Americas konnten weiterwachsen. Die stärkste Geschäftsdynamik verzeichneten Concrete, Refurbishment, Roofing, Sealing & Bonding sowie das Distributionsgeschäft. Ein weiterer Ausbau der starken Marktposition ist von der Parex Integration zu erwarten, die Sikas Produktportfolio komplettiert und neue Geschäftsfelder im Bereich des Gebäudeinnenausbaus und im Bereich von Fassadensystemen eröffnet. Darüber hinaus wird sich die Ausschöpfung des Synergiepotenzials zwischen Nord- und Lateinamerika positiv auf den weiteren Geschäftsverlauf auswirken.

Mit King Packaged Materials konnte in Kanada im Berichtszeitraum ein Marktführer bei Betonreparatursystemen übernommen werden.

Asien/Pazifik

Nettoerlös in Mio. CHF (Vorjahr) 1’585 (1’177)
Wachstum in Lokalwährung 35.1%
Währungseffekt -0.4%
Akquisitionseffekt 30.3%
Organisches Wachstum 4.8%
Anzahl Mitarbeitende 6’316

Strategische Investitionen 2019:

  • Neue Fabrik in Indonesien 
  • Übernahme von Crevo-Hengxin

Der anhaltende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die Volkswirtschaften in Asien im vergangenen Jahr dominiert und nachteilig beeinflusst. In China, der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft, hat sich das Wachstum mit rund 6% weiter verlangsamt. Mit staatlichen Massnahmen, wie Investitionen in den gewerblichen Bausektor und den Infrastrukturbereich wurde die Wirtschaft stimuliert. Auch in Japan wurde ein Konjunkturpaket lanciert, das der Wirtschaft – trotz Arbeitskräftemangels – zu weiterem Wachstum verhalf. Stützungsmassnahmen der Regierung mit Steuersenkungen wurden in Indien angekündigt. Australiens Wirtschaftswachstum hat sich weiter verlangsamt und blieb mit 1.7% hinter dem Wachstum des Vorjahres von 2.6% zurück. Die Auswirkungen der Dürre, sinkende Immobilienpreise in den Grossstädten, die hohe Privatverschuldung und zurückhaltende Konsumenten bremsten die Wirtschaft.

The City Rail Link is the largest infrastructure project ever to be undertaken in New Zealand
Image: Der City Rail Link ist das grösste Infrastrukturprojekt, das jemals in Neuseeland gebaut wurde. Der 3.5 km lange Doppeltunnel, der in 42 m Tiefe unter dem Stadtzentrum von Auckland verläuft, soll das im Zentrum gelegene Britomart Transport Centre in einen Durchgangsbahnhof verwandeln und noch besser an das übrige Bahnnetz der Stadt anbinden. Mit seiner Fertigstellung wird sich die Kapazität des Schienennetzes verdoppeln.

Sikas Wachstum in der Region Asien/Pazifik belief sich auf 35.1% (Vorjahr: 5.5%), darin enthalten ist ein signifikanter Akquisitionseffektvon 30.3%. Die höchsten Zuwachsraten wurden auf den Philippinen, in Indien und in China generiert. Insbesonderein China konnte Sika von der Marktentwicklung im gewerblichen Bausektor und im Infrastrukturbereich profitieren und organisch wachsen. Zweistellige Zuwachsraten erzielte Sika im Zielmarkt Flooring. Zum grossen Wachstum in China hat vor allem die Übernahme von Parex beigetragen. Aufgrund des anhaltenden Arbeitskräftemangels in Japan wurden verstärkt einfachzu applizierende Produkte und Lösungen nachgefragt. Diverse Sportstätten und die zugehörige Infrastruktur für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio werden mit Sika Lösungen realisiert.

Gute Geschäftsverläufe in der Region Asien/Pazifik verzeichneten insbesondere Neuseeland mit einem starken Wachstum in nahezu allen Zielmärkten sowie Bangladesch. Der Baumarkt des Landes weist dank eines immensen Infrastrukturbedarfs solide Wachstumsraten auf. Umgesetzt werden diverse Bahn- und Strassenprojekte wie etwa das Dhaka Metro Railway Projekt. Gute Zuwachsraten realisierten die Philippinen, Kambodscha und Myanmar. In der Region Asien/Pazifik entwickelten sich die Zielmärkte Concrete, Flooring und Refurbishment besonders erfreulich.

In China übernahm Sika mit Crevo-Hengxin einen Hersteller von Dicht- und Klebstoffen auf Silikonbasis. Mit den neu erworbenen Produktlinien kann das Unternehmen Cross-Selling-Möglichkeiten in den erweiterten Distributionskanälen erschliessen. Darüber hinaus wurde im Berichtszeitraum ein neues Werk im indonesischen Bekasi im Grossraum Jakarta in Betrieb genommen. Sika produziert nun in drei Werken Betonzusatzmittel und Mörtelprodukte für den lokalen Baumarkt.

Global Business

Nettoerlös in Mio. CHF (Vorjahr) 930 (920)
Wachstum in Lokalwährung 3.0%
Währungseffekt -1.9%
Akquisitionseffekt 2.6%
Organisches Wachstum 0.4%
Anzahl Mitarbeitende 2’547

Mit weltweit rückläufigen Produktionszahlen und einem Minus von knapp 6% an gefertigten Fahrzeugen blieb auch im vergangenen Geschäftsjahr eine Belebung des Automobilsektors aus. Global wurden weniger als 90 Millionen Fahrzeuge produziert und insbesondere China und Europa verzeichneten negative Trends. Hinzu kam eine anhaltende Verunsicherung der Verbraucher durch die Dieselkrise und den Paradigmenwechsel in der Automobil- und Transportindustrie mit alternativen Antriebskonzepten zum Verbrennungsmotor.

Damen Shipyards’ new Fast Crew Supplier FCS-7011 is its latest development in the offshore crew fast-transfer sector
Image: Das neue Fast-Crew-Supply-Schiff FCS-7011 ist der jüngste Neuzugang der Damen Shipyards Group für den schnellen Offshore-Personentransfer. Sika entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten von Damen Shipyards vor allem Dicht- und Klebstoffe, die für die Fenster und die strukturellen Verklebungen eingesetzt werden. Mit diesen Produkten lassen sich erheblich leichtere, kostengünstigere und schneller zu montierende Konstruktionen realisieren. Ausserdem werden für die Gestaltung der Böden in den Sanitärräumen der Schiffe die dekorativen, wasserdichten Sikafloor® Marine-Beschichtungen verwendet.

Das Segment Global Business erzielte ein Wachstum von 3.0% (Vorjahr: 29.2%). Umgesetzt wurden im Berichtsjahr verstärkt Programme zur Steigerung der operationellen Effizienz. Trotz der weltweit rückläufigen Produktionszahlen hat Sika 2019 im Automobilsektor Marktanteile hinzugewonnen. Die Megatrends im modernen Automobilbau, die von Elektromobilität und Leichtbauweise dominiert werden, eröffnen dank Multi-Material- Design und neuer Klebstofftechnologien sowie Wärmemanagement in modernen Batterietechnologien für Elektrofahrzeuge langfristige Wachstumspotenziale für Sika. E-Mobility bleibt ein wichtiger Treiber für Innovationen und neue Entwicklungsprojekte. Im Berichtsjahr konnte Sika diverse Neukunden hinzugewinnen und weitere Anwendungsbereiche für ihre Produkte erschliessen. Für eine Innovation – eine neuartige Klebstofftechnologie, die im Automobil- und Transportsektor eingesetzt wird – wurde Sika Ende 2019 mit dem begehrten Swiss Technology Award ausgezeichnet.