Sika Lösungen ermöglichte es den Architekten und Auftraggebern des neuen Zeitz Museums in Kapstadt, ihre künstlerische Vision umzusetzen.

Die rohen Betonsilos ragen 33 Meter in die Höhe, darüber funkeln Glaselemente. Das vom bekannten Architekten Thomas Heatherwick von VDMMA Architects entworfene Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA) in Kapstadt zieht die Blicke auf sich. Wer das Museum betritt, findet sich in einem einzigartigen Atrium wieder. Um diesen sakral anmutenden Raum zu schaffen, war ein Teil der Silos aufgeschnitten worden. Heute wird auf neun Etagen Kunst gezeigt, unter anderem die Sammlung des deutschen Unternehmers Jochen Zeitz, Namensgeber des Museums.

Sika ermöglicht die Metamorphose

Zeitz Museum of Contemporary Art Africa in Cape Town, South Africa: with the technological expertise of Sika, the old grain silos were transformed into a new landmark of Cape Town.
Image: Zeitz Museum of Contemporary Art Africa in Kapstadt, Südafrika: Mit der technologischen Kompetenz von Sika wurde aus dem alten Getreidesilo das neue Wahrzeichen von Kapstadt.

Vor zehn Jahren hatte noch nichts darauf hingedeutet, dass die 1921 aus Beton errichteten Getreidesilos zum neuen Wahrzeichen Kapstadts werden würden. Die direkt am Hafen gelegene Speicheranlage, in der einst Weizen, Soja und Hirse zur Verschiffung zwischengelagert wurden, stand leer. Ein neuer Containerhafen hatte sie obsolet gemacht. Es hätte nicht viel gefehlt, und das ikonische Gebäude wäre abgerissen worden.

Die Lage direkt am Wasser ist heute ein grosser Vorteil. Den Gästen des Boutiquehotels, das im alten Aufzugsturm eingerichtet wurde, bietet sich eine spektakuläre Panoramasicht über Stadt und Meer. Doch das Salzwasser hatte den Silos über Jahrzehnte hinweg zugesetzt. «Vor dem Umbau war der Beton in einem schlechten Zustand», sagt Anthony Webster, Sika Area Sales Manager Construction. «Die Armierungseisen hatten Rost angesetzt.»

5
Zielmärkte haben Produktlösungen geliefert

192
Tonnen Reparatur- und Vergussmörtel wurden eingesetzt
Erfolgreiche Projektrealisation dank Kundennähe: v.l.n.r. Anthony Webster, Sika Area Sales Manager Construction; Jan Ellis, Sika Technical Sales; Albertyn Smit, Divisional Managing Director von WBHO Construction (PTY) Ltd; Lloyd Rubidge, Architekt und Director bei VDMMA Architects; Tim Cooper, Associate Director, Mace Group; Paul Adams, General Manager Sika South Africa, und Kevin Kimbrey, Sika Target Market Manager Sealing & Bonding and Distribution.
Image: Erfolgreiche Projektrealisation dank Kundennähe: v.l.n.r. Anthony Webster, Sika Area Sales Manager Construction; Jan Ellis, Sika Technical Sales; Albertyn Smit, Divisional Managing Director von WBHO Construction (PTY) Ltd; Lloyd Rubidge, Architekt und Director bei VDMMA Architects; Tim Cooper, Associate Director, Mace Group; Paul Adams, General Manager Sika South Africa, und Kevin Kimbrey, Sika Target Market Manager Sealing & Bonding and Distribution.

Hochwertige Lösungen für die Substanzerhaltung

Bestehende Bausubstanz zu erhalten und auf überzeugende Weise mit neuer Architektur zu verbinden, stellt bei einem Grossprojekt wie dem Zeitz Museum höchste Anforderungen. Beton muss vor Korrosion geschützt werden, es stellen sich statische und ästhetische Fragen, Glasfassaden und Dach müssen zuverlässig abgedichtet werden. Für jeden dieser Aspekte waren Spezialunternehmen vom Bauherrn beauftragt, die Spezifikationen der Baustoffe zu definieren und die Lieferanten auszuwählen.

Die Getreidesilos des Zeitz Museums werden vom Architekten Thomas Heatherwick spektakulär in Szene gesetzt. Sika lieferte die hochwertigen Lösungen, um den Beton zu sanieren und die Bausubstanz zu erhalten.
Image: Die Getreidesilos des Zeitz Museums werden vom Architekten Thomas Heatherwick spektakulär in Szene gesetzt. Sika lieferte die hochwertigen Lösungen, um den Beton zu sanieren und die Bausubstanz zu erhalten.

Sika verfügt für sämtliche dieser baulichen Herausforderungen über hochwertige Lösungen. Doch das garantiert nicht, bei der Auftragsvergabe berücksichtigt zu werden.

«Wir müssen in jedem Bereich die Verantwortlichen von den Vorteilen unserer Produkte überzeugen», sagt Anthony Webster.

Um dies zu erreichen, suchten er und sein Team schon sehr früh den Kontakt zu den beauftragten Unternehmen. Da half es, dass Sika mehrere Bauunternehmen und auch den Entwickler des Areals, V&A Waterfront, bereits bei früheren Projekten erfolgreich unterstützt hatte. Noch wichtiger war es, die Chancen zu ergreifen, die sich im Laufe des Projekts ergaben.

«Wird ein Gebäude so grundlegend transformiert, kommt es immer wieder zu Überraschungen. Darauf konnten wir sofort reagieren und schnell die passenden Lösungen präsentieren», sagt Anthony Webster.

Genau darin besteht die Herausforderung des umfassenden Lösungsansatzes, wie Sika ihn bietet. «Wir müssen jederzeit wissen, welche Bedürfnisse die Verantwortlichen im Bauprojekt gerade haben», sagt Anthony Webster, «und zwar noch bevor sie überhaupt nach einem Lieferanten suchen.» Aufkommende Fragen sind schnellstmöglich mit den Sika Spezialisten zu klären. Mit dem ganzheitlichen Ansatz kann Sika in jedem Bauprojekt den Anteil an verkauften Produkten steigern. «Damit dies gelingt, braucht es grosses Know-how und absolute Serviceorientierung», so Anthony Webster. «Haben wir das Vertrauen einmal aufgebaut, werden wir an andere Bereiche weiterempfohlen.» Voraussetzung dafür ist auch eine zuverlässige Logistik, denn die verkauften Produkte müssen rechtzeitig auf der Baustelle sein.

35
Verschiedene Sika Produkte wurden verwendet

6’800
Quadratmeter Boden wurden mit Sikafloor® beschichtet
Das umfassende Sika Sortiment deckt alle Entwicklungsstadien von Märkten ab, darauf basiert der Erfolg des Wachstumsmodells: Aufstrebende Länder bauen die Infrastruktur aus, in entwickelten Staaten gewinnen höhere Baustandards mit hochwertigen Produkten sowie Effizienzsteigerungen an Bedeutung.
Image: Das umfassende Sika Sortiment deckt alle Entwicklungsstadien von Märkten ab, darauf basiert der Erfolg des Wachstumsmodells: Aufstrebende Länder bauen die Infrastruktur aus, in entwickelten Staaten gewinnen höhere Baustandards mit hochwertigen Produkten sowie Effizienzsteigerungen an Bedeutung. In reifen Märkten steht die Instandsetzung im Fokus.

Anspruchsvolle Betonsanierung

Sika half mit, verschiedenste Herausforderungen zu lösen, die beim Grossprojekt in Kapstadt auftraten. Der alte Beton wurde mit einer wasserabweisenden Schutzschicht und einem Korrosionsschutzmittel überzogen, um eine lange Lebensdauer zu garantieren. Damit die Reparaturen unsichtbar sind und der charakteristische hellbraune Farbton der Betonfassade erhalten bleibt, wurden spezielle Sika Mörtelprodukte eingesetzt. Aussergewöhnliche Lösungen waren auch bei der Verbindung der alten Bausubstanz mit neuen Betonelementen verlangt. Hier setzten die Ingenieure unter anderem auf leistungsstarken Epoxidharz-Strukturkleber von Sika, der gleichzeitig Korrosionsschutz bietet.

Um den Zuschlag für die Beschichtung der Holzböden zu erhalten, wurde Sika ComfortFloor® Tough auf der Baustelle einem sechsmonatigen Test unterzogen. Heute verleiht die glatte Polyurethanoberfläche den Räumen ein modernes Design und ist zudem robust sowie einfach zu reinigen.

Sika überzeugte die Auftraggeber auch bei der Abdichtung der Isolierverglasung und des Daches, das als begehbarer Skulpturengarten genutzt wird.

Alle Kundenwünsche erfüllt

Die Zahlen sprechen für den Erfolg des ganzheitlichen Lösungsansatzes von Sika. Für die umfassende Transformation des Zeitz Museums wurden 35 verschiedene Sika Produkte eingesetzt.

Anthony Webster und seinem Team gelang es, den Ingenieuren und Planern in allen Gebäudebereichen die Qualität der Produkte und die hohe Kundenorientierung aufzuzeigen. So konnten die Architekten ihre künstlerische Vision realisieren, von den Betonsilos über die Glasfassade bis hin zum Dach.