Identifizieren von relevanten wirtschafts-, umwelt- und sozialaspekten

Das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung erfordert den Einbezug aller Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette und die Identifizierung gemeinsamer Themenfelder, die für alle Beteiligten von Bedeutung sind. Für Sika stellt die Wesentlichkeitsbeurteilung, welche die Bedeutung von Nachhaltigkeitsfragen für das Unternehmen und deren externe Anspruchsgruppen bewertet, ein wichtiges Instrument dar, um die wichtigsten ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte herauszuarbeiten, die der Geschäftsstrategie des Unternehmens entsprechen, und um die Inhalte der Nachhaltigkeitsstrategie entsprechend den GRI-Standards festzulegen.

Für den Nachhaltigkeitsbericht gelten diejenigen Aspekte als wesentlich (bzw. relevant), die eine signifikante Auswirkung auf die ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen des Unternehmens haben oder die Wahrnehmung und die Entscheidungen der Anspruchsgruppen massgeblich beeinflussen können. Daher verfolgt Sika bei der Wesentlichkeitsanalyse einen doppelten Ansatz und bezieht sowohl den Standpunkt des Unternehmens als auch den Standpunkt derAnspruchsgruppen mit ein.

Diese Wesentlichkeitsmatrix für Nachhaltigkeitsfragen wurde ursprünglichim Jahr 2013 mit dem Zweck entwickelt, strategische Ziele zu identifizieren und nach Priorität zu gliedern. Sie beruht auf umfassenden Beratungen mit sämtlichen Anspruchsgruppen in Form von Umfragen und Interviews mit Mitarbeitenden, Kunden, Zulieferern, Investoren und Analysten sowie NGOs, ergänzt durch Recherchen in der Fachliteratur. Diese Arbeiten führten zu den sechs strategischen Nachhaltigkeitszielen.

In regelmässigen Abständen überprüft Sika die Wesentlichkeitsmatrix, um sicherzustellen, dass das Nachhaltigkeitsprogramm auch bei allfälligen Änderungen auf geschäftlicher oder externer Ebene nach wie vor relevant ist.

2018 hat Sika die Wesentlichkeitsanalyseüberprüft, die letztmals 2015 durchgeführt wurde. 1000 interne und externe Stakeholder haben einen Onlinefragebogen für Anspruchsgruppen erhalten. Sika hat die Wesentlichkeitsanalyse von 2015 auf der Grundlage dieser Befragungsergebnisse sowie Recherchen in der Fachliteratur überprüft und die Identifizierung und Priorisierung von Themen und strategischen Zielen fürdie Zeit nach 2018 aktualisiert.

Die Umfrage hat die Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse 2015 weitgehend bestätigt. Produktbezogene Themen wie nachhaltige Lösungen, Qualität, Verlässlichkeit, Anwendungssicherheit und Innovation stehen bei der Wahrnehmung der Anspruchsgruppenganz oben auf der Liste. Die Konzernleitung und das Personal von Sika zeigen sich bei den wesentlichen Themen eher anspruchsvoller, insbesondere bei sozialen und wirtschaftlichen Themen. Kundenlegen den Fokus meist auf produktbezogene Themen. Insbesondere die Automobilindustrie rückt Umweltfragen in den Mittelpunkt. Die Megatrends bei Fahrzeugbau und Nachhaltigkeit führen zu höheren Anforderungen im Bereich der Emissionssenkung und der Verwendung von hochfesten Klebstoffen, mit denen leichtere, stärkere, sicherere, geräuschärmere und «grünere» Fahrzeuge produziert werden können – all dies ermöglichen Produkte von Sika.