WAHL, ZUSAMMENSETZUNG

WAHL UND AMTSDAUER

Die Generalversammlung wählt die Mitglieder des Verwaltungsrates einzeln. Die Amtsdauer endet mit dem Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung. Wiederwahl ist möglich.

ANZAHL

Der Verwaltungsrat besteht aus fünf oder mehr Mitgliedern.

WAHL PRÄSIDENT

Die Generalversammlung wählt ein Mitglied des Verwaltungsrates zu dessen Präsidenten. Die Amtsdauer endet mit dem Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung. Wiederwahl ist möglich.

KONSTITUTIERUNG

Soweit nicht durch die Generalversammlung direkt in eine bestimmte Funktion gewählt, konstituiert sich der Verwaltungsrat selbst. Er kann aus seiner Mitte einen Vizepräsidenten ernennen und bezeichnet den Sekretär, der nicht Mitglied des Verwaltungsrates sein muss.

VAKANZ PRÄSIDIUM

Bei Vakanz des Amtes des Präsidenten übernimmt der vom Verwaltungsrat ernannte Vizepräsident das Amt für die verbleibende Amtsdauer.

AUFGABEN

ALLGEMEIN

Dem Verwaltungsrat obliegt die oberste Leitung der Gesellschaft und die Oberaufsicht der Geschäftsführung. Er vertritt die Gesellschaft nach aussen und hat alle Kompetenzen, welche nicht ausdrücklich durch Gesetz und/oder Statuten anderen Organen der Gesellschaft vorbehalten sind.

UNÜBERTRAGBARE UND ENENTZIEHBARE AUFGABEN

Er hat folgende unübertragbare und unentziehbare Aufgaben:

  1. Oberleitung der Gesellschaft und die Erteilung der nötigen Weisungen;
  2. Festlegung der Organisation;
  3. Ausgestaltung des Rechnungswesens, der Finanzkontrolle sowie der Finanzplanung;
  4. Ernennung und Abberufung der mit der Geschäftsführung und Vertretung betrauten Personen und Regelung ihrer Zeichnungsberechtigung;
  5. Oberaufsicht über die mit der Geschäftsführung und Vertretung betrauten Personen, auch im Hinblick auf die Befolgung der Gesetze, Statuten, Reglemente und Weisungen. Zu diesem Zweck lässt sich der VR regelmässig über den Geschäftsgang unterrichten;
  6. Erstellung des Geschäftsberichtes und des Vergütungsberichtes sowie die Vorbereitung der Generalversammlung und Ausführung ihrer Beschlüsse;
  7. Festlegung der Vergütungspolitik und Antrag an die Generalversammlung betreffend Genehmigung der Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Konzernleitung;
  8. Benachrichtigung des Richters im Falle der Überschuldung;
  9. Beschlussfassung über die Feststellung von Kapitalerhöhungen und daraus folgende Statutenänderungen.

EINBERUFUNG, BESCHLUSSFASSUNG, PROTOKOLL

EINBERUFUNG

Der Verwaltungsrat versammelt sich, so oft die Geschäfte es erfordern, auf Einladung des Präsidenten. Jedes Mitglied des Verwaltungsrates kann schriftlich unter Angabe der Gründe vom Präsidenten die unverzügliche Einberufung einer Sitzung verlangen.

BESCHLUSSFASSUNG

Die Beschlüsse des Verwaltungsrates erfolgen durch Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des Vorsitzenden doppelt.

ZIRKULARBESCHLUSS

Beschlüsse können auch auf dem Wege der schriftlichen Zustimmung zu einem gestellten Antrag gefasst werden, sofern nicht ein Mitglied mündliche Beratung verlangt; in diesem Falle ist die absolute Mehrheit der Verwaltungsratsmitglieder zur Beschlussfassung erforderlich.

PROTOKOLL

Über die Verhandlungen und Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden und vom Sekretär unterzeichnet wird.

TÄTIGKEITEN AUSSERHALB DES KONZERNS

Ein Mitglied des Verwaltungsrates darf bis zu fünfzehn Mandate als Mitglied des obersten Leitungs- oder Verwaltungsorgans von anderen Rechtseinheiten ausserhalb des Konzerns innehaben, die zum Eintrag ins Handelsregister oder in ein entsprechendes ausländisches Register verpflichtet sind, jedoch nicht mehr als fünf Mandate bei börsenkotierten Rechtseinheiten.

Werden Mandate in verschiedenen Gesellschaften ein- und desselben Konzerns ausgeübt, so werden diese gesamthaft als ein Mandat gezählt, dürfen aber für einen anderen Konzern je vierzig nicht überschreiten.

Die Übernahme von Mandaten darf die Wahrnehmung der Pflichten gegenüber der Gesellschaft nicht beeinträchtigen.