Die Revisionsstelle der Sika AG wird jeweils für eine einjährige Amtsdauer von der Generalversammlung gewählt. Im Berichtsjahr war dies Ernst & Young AG, die seit dem 7. Februar 1995 als Revisionsstelle im Handelsregister eingetragen ist.

Die Revisionsstelle nimmt regelmässig an den Sitzungen des Auditausschusses teil und erstattet mündlich und schriftlich Bericht über die Ergebnisse ihrer Prüfungen. Im Jahr 2018 hat die Revisionsstelle an drei Sitzungen des Auditausschusses teilgenommen. Der Auditausschuss kontrolliert und beurteilt die Revisionsstelle und gibt Empfehlungen an den Verwaltungsrat ab. Für weitere Informationen bezüglich Berichterstattung und Kontrolle der Revisionsstelle sei auf das 5. Kapitel des Organisationsreglements der Sika AG und des Sika Konzerns verwiesen.

Die Unabhängigkeit der Revisionsstelle wird durch mehrere Massnahmen gewährleistet. Der Auditausschuss hat eine prozentuale Maximalschwelle für Nicht-Prüfungsleistungen gemessen an den Prüfleistungen festgelegt. Dienstleistungen ausserhalb der Prüfleistungen, die individuell CHF 100’000 übersteigen, unterliegen zudem einer vorgängigen Bewilligungspflicht durch die Präsidentin des Auditausschusses. Im Rahmen der Berichterstattung zur Konzern- und Jahresrechnung bestätigt die Revisionsstelle ihre Unabhängigkeit gegenüber der Sika AG. Der leitende Revisor wird zudem entsprechend den gesetzlichen Vorschriften nach einer Maximaldauer von sieben Jahren ausgewechselt. Der gegenwärtige leitende Revisor ist seit 2015 für das Revisionsmandat verantwortlich. Wie im 5. Kapitel des Organisationsreglements der Sika AG und des Sika Konzerns beschrieben, überprüft der Auditausschuss potenzielle Konflikte zwischen den Prüfungsleistungen und den Nichtprüfungsleistungen der Revisionsstelle.

Die Arbeitsleistung der Revisionsstelle wird vom Auditausschuss sowie von Mitarbeitenden der Sika, die in regelmässigem Kontakt mit der Revisionsstelle stehen, beurteilt. Dabei erfolgt die Beurteilung nach Kriterien wie Fachkompetenz und -wissen, Verständnis der Unternehmensorganisation und der unternehmensspezifischen Risiken, Verständlichkeit der vom Revisor vorgeschlagenen Revisionsstrategie sowie Sorgfalt bei der Umsetzung der Revisionsstrategie sowie Koordination der Prüfer mit dem Auditausschuss und der Finanzabteilung der Sika Gruppe. Zudem überprüft der Auditausschuss die Resultate der Revisionsprüfung (insbesondere den Prüfbericht für die konsolidierte Jahresrechnung und die Zwischenabschlüsse).

Das Budget für das Honorar der Revisionsstelle wird vom Finanzchef vorgeschlagen und durch den Auditausschuss genehmigt. Ernst & Young AG stellte während des Berichtsjahrs gesamthaft CHF 6.4 Millionen in Rechnung. Davon betreffen CHF 5.6 Millionen Prüfleistungen, welche die Revision der Einzelabschlüsse der Sika AG sowie praktisch aller Tochtergesellschaften und die Prüfung der Konzernrechnung umfassen. Zusätzliche Honorare in der Höhe von CHF 0.8 Millionen hat Ernst & Young AG für Steuerberatungen erhalten.