Vergütung des Verwaltungsrats

Um zu unterstützen, dass die Verwaltungsräte in ihrer Aufsichtstätigkeit unabhängig sind, erhalten sie ausschliesslich eine fixe Vergütung. Diese wird teilweise in bar und teilweise in gesperrten Aktien ausgezahlt, um die Interessen der Verwaltungsräte enger mit den Interessen der Aktionäre zu verknüpfen.

Vergütung der Konzernleitung

Die Vergütungspläne von Sika sind Ausdruck unseres Engagements, qualifizierte, talentierte und einsatzwillige Führungskräfte anzuziehen, zu entwickeln und zu binden. Die Pläne sind darauf ausgelegt, Kader zur Erfüllung der übergeordneten Unternehmensziele zu motivieren und den Unternehmenswert (Shareholder Value) nachhaltig zu steigern. Die Vergütungspläne von Sika basieren auf den folgenden Grundsätzen:

  • Bezahlung auf der Basis von Leistung und nachhaltigem Erfolg
    Die Vergütung der Konzernleitung ist mit dem Unternehmenserfolg und der individuellen Leistung verknüpft. Durch eine ausgewogene Kombination der Vergütungspläne werden sowohl die jährliche Leistung als auch der langfristige Erfolg honoriert.
  • Verknüpfung mit den Interessen der Aktionäre
    Ein bedeutender Teil der Vergütung wird in Form von Aktien ausgezahlt, um die Interessen der Führungskräfte mit den Interessen des Unternehmens und dessen Aktionäre zu verknüpfen.
  • Wettbewerbsfähigkeit
    Die Vergütung wird regelmässig einem Benchmarking unterzogen und entspricht der üblichen Praxis des Wettbewerbs.
  • Transparenz
    Die Vergütungspläne sind einfach und transparent gestaltet.

Die Vergütungspläne umfassen wesentliche Elemente zur Interessenabstimmung zwischen Führungskräften und Aktionären, wie es der Praxis einer guten Corporate Governance entspricht.

Wir...

  • prüfen unsere Vergütungspolitik und unsere Vergütungspläne jedes Jahr
  • gestalten unsere Vergütungspläne mit engen Verbindungen zwischen Leistung und ausgerichteter Vergütung
  • führen ein rigoroses Leistungsmanagement durch
  • stimmen die Vergütung unserer Führungskräfte und die langfristigen Interessen unserer Aktionäre in unseren Vergütungsplänen aufeinander ab
  • beschränken die Kündigungsfrist in unseren Arbeitsverträgen auf höchstens 12 Monate

Wir verzichten auf...

  • die Zahlung ermessensabhängiger Vergütungen
  • die Belohnung unangemessener oder übertriebener Risikofreude oder kurzfristiger Gewinnmaximierungen auf Kosten der langfristigen Gesundheit unseres Unternehmens
  • Ausgleichszahlungen von «Dividenden» auf leistungsabhängig ausgestellte Anrechte, die aufgrund der Unternehmensentwicklung noch nicht verdient sind
  • die feste Zusage von künftigen Salärerhöhungen oderdie Auszahlung von nicht leistungsabhängigen Boni
  • vorab vereinbarte individuelle Abgangsvereinbarungen oder besondere Vergütungsvereinbarungen für den Fall eines Kontrollwechsels