Produktion und Logistik

In Produktion und Logistik legt Sika die Risikovorsorge mit definierten Standards verbindlich fest. Diese Standards sind Teil des konzernweiten Sika CorporateManagement System und bestimmen beispielsweise Prozesse und Richtlinien für die Bereiche Einkauf, Qualität, Umwelt, Gesundheit und Sicherheit. Das Sika Corporate Management System ist für alle Mitarbeiter weltweit zugänglich. Zusammen mit den gesetzlichen Regulierungen werden sie auch im Managementsystem der lokalen Sika Gesellschaften abgebildet. Zudem sind Sika Produktionsgesellschaften nach ISO 9001:2015 (Qualität) und ISO 14001:2015 (Umwelt) zertifiziert, viele auch nach OHSAS 18001 (Sicherheit und Gesundheit) und grössere Anlagen zunehmend auch nach ISO 50001 (Energie). Der aktuelle Stand der Zertifizierungen der einzelnen Konzerngesellschaften ist ab Seite 136 der Download-Version dieses Berichts aufgeführt.

Audits und Inspektionen sind zentrale Elemente des umfassenden Managementsystems. Sie liefern dem Management auf den Stufen Konzern, Region und lokale Gesellschaft eine periodische und unabhängige Einschätzung der Konformität mit den behördlichen Anforderungen sowie mit Sikas internen Richtlinien und Prinzipien des Risikomanagements. Damit gewährleisten die Audits und Inspektionen die Wirksamkeit der Prozesse und der entsprechenden Kontrollen. Die Auditthemen sind: Qualität, Umwelt, Gesundheit, Sicherheit, Schadensprävention und Betriebsunterbrechung, Produktentwicklung, Technologie, Recht, Anwendungsrisiken, IT-Sicherheit, Lieferanten und Produkte. 2018 führte Sika konzernweit insgesamt 171 dokumentierte Audits durch.

Lieferantenaudits werden von den Einkaufs- und Qualitätsabteilungen auf Basis der Risikoeinstufung durchgeführt und die Anzahl der Überprüfungen wird kontinuierlich erhöht. Im Jahr 2018 wurden 52 Lieferantenaudits und Lieferantenaudit-Schulungen für über 20 Mitarbeitende in Einkauf und Qualitätssicherung durchgeführt.

 

Zusätzlich auditiert Sika in den lokalen Gesellschaften regelmässig die Produktion und die Logistik. Dabei werden die Gefahren aufgenommen, die zu Betriebsunterbrüchensowie Personen-, Sach- oder Haftpflichtschäden führen könnten. Anschliessend werden die Risiken nach Eintrittswahrscheinlichkeit und Tragweite ewertet. In der Folge werden Massnahmen definiert und umgesetzt, die das Risikopotenzial des Standorts reduzieren und die Betriebssicherheit erhöhen. Darüber hinaus ist Sika gegen Produktionsausfälle versichert.

Sika konnte die Anzahl der Unfälle in den letzten Jahren deutlich senken und arbeitet kontinuierlich an weiteren Verbesserungen. Bei der Unfallverhütung setzt das Unternehmen verstärkt auf Prävention und arbeitet zudem seit 2015 mit einer weltweiten, webbasierten Alarmierungs-/Krisenmanagement-Servicelösung.