Innovationen bei Füll- und Klebstoffen verbessern Wärmeleitfähigkeit und Steifigkeit von Autobatterien.

Die Anforderungen an Batterien für Elektroautos steigen, dem Wärmemanagement kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Mit wärmeleitfähigen Füll- und Klebstoffen verfügt Sika über die passende Lösung.
Image: Die Anforderungen an Batterien für Elektroautos steigen, dem Wärmemanagement kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Mit wärmeleitfähigen Füll- und Klebstoffen verfügt Sika über die passende Lösung.

Temperaturschwankungen vertragen Batterien von Elektroautos nur bedingt. Bei Temperaturen unter null Grad verringert sich die Reichweite, ab 70° Celsius verkürzt sich die Lebensdauer und ab 140° Celsius besteht ein Sicherheitsrisiko. Die wichtigsten Faktoren, welche die Leistung und Sicherheit von Elektroautos direkt beeinflussen, sind das Wärmemanagement und die Ableitung von Hitze. Hohe Temperaturen, wie sie bei der Entladung von Batterien beispielsweise durch hohe Fahrgeschwindigkeiten oder durch deren Schnellladung entstehen, mindern die Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Batteriesysteme. Darüber hinaus könnte eine erhöhte Temperatur in einer Lithium-Ionen-Batteriezelle letztendlich zu einer Brandentzündung führen. Für das Wärmemanagement der komplexen Batteriesysteme in Elektroautos hat Sika leistungsfähige Technologien entwickelt.

Mit SikaBiresin® TC und SikaForce® TC verfügt das Unternehmen über Gap Filler und Strukturklebstoffe mit einer herausragenden Wärmeleitfähigkeit, die gleichzeitig die Steifigkeit der Batterie und des Batteriemoduls verbessern. Damit gelingt es, die Module stabil im Gehäuse zu befestigen und gleichzeitig die Hitze bestmöglich vom Batteriemodul zum Kühlsystem abzuführen.

Innovation - verstärkte Ausrichtung auf die Nachhaltigkeit der Produkte